QYPE: Ritter, Heidelberg

[Posted on QYPE]

Ein wirkliches NO-GO! Ich bin selten so von einem Restaurant enttäuscht worden. Hier habe ich gelernt das man sich nicht blind auf Marco Polo und Feinschmecker Auszeichnungen am Eingang verlassen sollte. Gerade Jüngere Leute sollten sich hier gut überlegen ob sie rein gehen. Die Kellner sind von so altem Semester das sie bei jungem Publikum eine unglaublich verachtende Haltung an den Tag gelegt haben. Lediglich der Portier, ein jungen Mann, war beim Empfang sehr nett.

Service
Es fing schon gut an. Amuse Geul gab es nur für einen anderen Tisch mit einem Älteren Ehepaar. Das ist schon ein Grund mit dem man bei mir schon mal ganz schnell untendurch ist. Entweder jeder bekommt eins oder keiner, aber nicht dieses Ausgewählte zwei Klassen Bedienung. Mir signalisieret das immer etwas von „Du bist es nicht wert!“. Beim Hinausgehen habe ich das beim Portier moniert, der mir daraufhin gesagt hat das nur die ein Amuse Geul bekommen die vorher einen Tisch reservieren. Er könne das zwar auch nicht verstehen, aber so ist es nun mal. Danach ging es weiter… In diesem Restaurant wird mit Gloschen serviert, was eigentlich eine sehr schöne und stillvolle Angelegenheit ist. Nicht so hier! Die Teller mit gloschen wurden gebracht es wurde angehoben und … Schade… Teller vertauscht! Ich hatte das Gericht von meiner Freundin und meine Freundin meins. Kann ja mal passieren. Leider nicht nur einmal, wir haben das Gleiche an zwei anderen Tischen beobachtet. Ich fand das wirklich unglaublich. Als dann zum guten Schluß die Rechnung in einer Kladde an den Tisch gebracht wurde, entfernte sich der Kellner diskret. Ich legte das Geld hinein und schob die Kladde an den Tischrand. Sogleich kam der Kellner wieder öffnete die Kladde am Tisch!!! und nahm das Geld raus zählte es am Tisch!!! und zog von dannen. Ich bereute sogleich jeden Cent Trinkgeld den ich aus Pflichtbewusstsein gegen habe…

Essen
Über das Amuse Geul können wir ja leider nichts sagen. Von den Suppen habe ich mir wirklich mehr versprochen. Der Sahnige und Mehlige Geschmack war einfach zu dominant. Die Hauptgänge waren OK, haben mich aber nicht vom Hocker gehauen.

Getränke
Der Hausaperitiv war wirklich Super. Gezuckerter Rand und Fruchtsaft mit Sekt aufgegossen.

Preis/Leistung
Gingen meiner meiner Meinung nach sehr weit auseinander. Ich fand den Service eine Frechheit und das Essen nur Mittelmäßig. Hoffe das schaut sich vom Feinschmecker noch mal jemand richtig an…

Ambiente
Sehr Altes Ambiente. Es kam mir ein bisschen Abgewetzt vor. Schön waren die großzügigen Tische.

Fazit
War die Enttäuschung in diesem Urlaub. Man sollte das Geld lieber woanders ausgeben.

4 Kommentare zu "QYPE: Ritter, Heidelberg"

  • comment-avatar
    sgarbato 22. Juni 2008 (20:39)

    Habe ich das hier nicht schon ein mal gelesen?

  • comment-avatar
    fothermucker 23. Juni 2008 (04:46)

    Bist du dir sicher? Das War das Restaurant Lucculus in Bad Neuenahr. Müsste ein Post aus dem April sein…

  • comment-avatar
    sgarbato 23. Juni 2008 (16:45)

    Hätte es schwören können …

  • comment-avatar
    fothermucker 24. Juni 2008 (04:53)

    Hmmm. Komisch… Die Kriterien sind die selben gewesen nur das hier war ein absolutes Negativ Beispiel. Das andere war sehr positiv!

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht