Topinambursuppe mit Lachs

20090313-1.jpg

Ist ja ein sauleckeres Zeug dieser Topinambur. Und ist in diesem Zusammenhang auch noch sehr gesund:

Die Knollen sind bei Diabetikern beliebt, da sie zu 16 % aus Kohlenhydraten in Form des Mehrfachzuckers Inulin bestehen.

Das schöne ist es lässt sich verarbeiten wie stink normale Kartoffeln. Nur das sie weil sie so knubbelig sind so schwierig zu schälen sind. Aber ansonsten einfach in heißes Wasser geben und kochen. Dann einfach so als Beilage essen oder weichkochen und pürieren. LECKER!

Was ich dann im Wikipedia-Artikel noch gelesen habe war:

Topinambur erzeugt bei empfindlichen Mägen unter Umständen eine sehr starke Flatulenz.

Nettes Wort für Blähungen… ;)

Naja, ich hatte dieses Problem nicht. Liegt wahrscheinlich auch einfach an dem jeweiligen Magen…

Keine Kommentare zu "Topinambursuppe mit Lachs"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht