KA-FischTag-Essen mit Huren…

Für die Huren bitte bei „Spaghetti alla Puttanesca“ weiter lesen… ;-)

*hehe* – Ich stehe auf Reißerische Überschriften!

20090414-1.jpg

Curry-Jakobsmuscheln mit auf der Haut gebratenem Skrei an Senfsoße und Poveraden

20090414-2.jpg

Gegarter Skrei an Spaghetti alla Puttanesca

Spaghetti alla Puttanesca
Der Ursprung des Namens ist ungeklärt. Nach einer unter verschiedenen anekdotischen Erklärung soll er darauf zurückgehen, dass Prostituierte das Gericht schnell und einfach zwischen Besuchen ihrer Freier zubereiten konnten. Einer anderen nach hängt er damit zusammen, dass italienische Bordelle in den 50er Jahren Case chiuse, geschlossene Häuser, waren und die Prostituierten sie nur einmal wöchentlich zum Einkaufen verlassen durften. Das Gericht sei demnach aus den haltbareren Resten in der Speisekammer entstanden, wenn die Vorräte zur Neige gingen.

Schon geil was sich die Italiener so ausdenken… Aber dafür ist es einfach Sau Lecker! ;-)

Die Puttanesca habe ich auch mit Poveraden gemacht. Das ist die kleine Ausführung von Artischocken. Poveraden sind zarter und nicht so bitter. Wirklich sehr schmackhaft, nur leider viel Arbeit.

In dem Zusammenhang auch interessant: Pasta alla Cornuta

. Eine Pasta alla cornuta kocht die Ehefrau, die wenige Minuten, bevor ihr Mann zu Hause eintrifft, von einem Treffen mit ihrem Liebhaber zurückkommt.

Zutaten: Thunfisch (100g in Olivenöl), Butter, Parmesan, Salbeiblätter.
Zubereitung: Butter, Thunfisch (Öl natürlich abgießen) Parmesan und ein paar Tropfen Pastawasser zu einer Creme verrühren. Kurze Pasta (nicht ganz abtropfen lassen) dazu, noch etwas Parmesan drüber reiben und ein paar Salbeiblätter oben drauf legen. Fertig.

Und ich dachte immer den Italienern geht nichts über essen… ;-)

Als Nachtisch gab es Erdbeeren mit einer Vanille-Mascarpone. LECKER!!!

Keine Kommentare zu "KA-FischTag-Essen mit Huren..."

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht