Italienisch Rouladen

Am Mittagstisch kam das Thema Rouladen auf und mich hat das nicht mehr los gelassen. Also musste ich gleich am nächsten Tag eine Idee probieren die sich in meinem Kopf festgesetzt hatte. Rouladen – aber italienisch.

Zutaten für Vier:
– 4 Scheiben Rouladenfleisch
– Tomatenmarkt (Halbe Tube)
– Parmesan (Kuchenstück groß)
– 4 Scheiben Toskanischen Luftgetrockneten Schinken oder irgend einen anderen würzigen
– Basilikumblätter
– Zahnstocker
– Rot- oder Weißwein

Zuerst mischt man das Tomatenmark mit der Hälfte des geriebenen Parmesans und dem gehackten Basilikum. Abschmecken kann man dann noch mit Salz & Pfeffer.
20091012-1.jpg

Danach legt man das Rouladenfleisch aus, streicht sie glatt und trägt die Masse auf. Nicht zu dick! Und legt eine Scheibe Schinken darauf.
20091012-2.jpg

Nun wird das ganze schön stramm eingerollt.
20091012-3.jpg

Als nächstes habe ich die Rouladen in einer Pfanne mit Olivenöl von allen Seiten schön scharf angebraten und mit einem Ordentlichen Schuss Rotwein abgelöscht und max. eine Minute köcheln lassen.

Danach habe ich die Rouladen in eine Auflaufform gegeben und die „Wein-Brühe“ darüber gegossen. Dann das ganze noch mal mit Parmesan bestreut und für 20 Minuten in den Ofen getan. Hier muss man im Zweifel einfach mal eine Anschneiden und schauen wie weit sie ist.
20091012-4.jpg

Dazu gab es ein Knoblauch-Basilikum-Kartoffelpüree und Böhnchen
20091012-5.jpg

Das waren meine ersten Rouladen und sie waren sau lecker! :-)

6 Kommentare zu "Italienisch Rouladen"

  • comment-avatar
    Anonymous 12. Oktober 2009 (17:15)

    Danke für dieses wirklich schöne Rezept.
    Wie machst Du denn das Püree?

  • comment-avatar
    kuechenjunge 12. Oktober 2009 (17:32)

    – Mehlige Kartoffeln Schälen und grob würfeln
    – Knoblauch schälen
    – Alles zusammen in den Kopftopf und schön weich Kochen.
    – Wenn die Kartoffeln schön weich sind, Wasser abschütten und alles schön klein Stampfen.
    – Solange Milch dazugeben bis die richtige Cremigkeit erreicht wird. Man kann auch Sahne nehmen.
    – Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    – Dann noch den gehackten Basilikum hinzugeben

  • comment-avatar
    Stefan Nievelstein 16. Oktober 2009 (18:46)

    Also, das sieht mal richtig lecker aus. Das werden wir auf jeden Fall mal versuchen nachzukochen. Ich freu mich schon drauf.

    LG
    Stefan Nievelstein
    (der_nievelstein bei Twitter)

  • comment-avatar
    kuechenjunge 18. Oktober 2009 (09:04)

    Danke! :-)

    Schreib mal wie es geklappt hat. ;-)

  • comment-avatar
    Anonymous 28. Oktober 2009 (12:22)

    Nur 20 Minuten kochen? Und dann sind die Roulladen zart? Ich dachte immer, dass die mindestens ne Stunden brauchen.

    Grüße
    Tom

  • comment-avatar
    kuechenjunge 28. Oktober 2009 (13:03)

    Normalerweise werden die auch länger geschmort, das ist aber hier wegen dem Käse nicht so gut. Scharf anbraten und dann im Backofen nachziehen lassen, war wunderbar.

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht