Pulpo mit Zucchini & Gnocchi an Chorizo-Chips, begleitet von Tempranillo & Merlot

Diesen wunderbaren Puplo habe ich hier in der Stadt in meinem Lieblings-Fischgeschäft (Fisch Meyer) erstanden. Ich bin immer froh, wenn sie hier die ausgefallenen Sachen in der Theke liegen haben. In den Puplo könnte ich mich wirklich reinlegen, man muss ihn nur sanft genug behandeln, denn dann wird das Fleisch traumhaft zart. Keinen Korken oder Tee ins Wasser, nicht klopfen und schlagen. Ich gebe ihn für eine Stunde in eine Gemüsebrühe und lass ihn ziehen – nicht kochen! Danach kann man damit machen was man will – Salate, Pasta, etc… 

Rezept für: Pulpo mit Zucchini & Gnocchi an Chorizo Chips

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Pulpo (meiner 750g)
  • 3 Möhren
  • 1 Lauchstange
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 kleine Zucchini
  • 12 Scheiben Chorizo (dünn geschnitten)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte 
  • Basilikum
  • je nach Wunsch ein wenig Parmesan
  • ca. 300g Gnocchi
Zubereitung:
  1. Möhren, Lauch und Gemüsezwiebel grob würfeln und in einen großen Topf geben. Alles gut mit Wasser bedecken und zwar genauso viel, dass der Pulpo später noch schön dazwischen schwimmen kann. 1 TL Salz hinzugeben und alles einmal kräftig aufkochen.
  2. Dann den Topf vom Herd ziehen und 5 Minuten stehen lassen. Nun kommt der Puplo hinzu und wir können den Topf wieder auf den Herd stellen und bei kleiner Flamme weiter ziehen lassen. Es sollte nicht mehr kochen.
  3. Nach einer Stunde können wir den Pulpo aus dem Wasser fischen und abtopfen lassen. Nun kann man ihn zu was auch immer verarbeiten. Den Gemüsefond sollte man nun noch mal auf voller Flamme auf die Hälfte einreduzieren, dann durch ein Sieb geben und den Fond auffangen. Er schmeckt wunderbar und lässt sich super für die Pasta oder Risottos verwenden.
  4. Vom Pulpo trennen wir nun die Beine ab, diese braten wir später gesondert an. Sollte der Schnabel noch drin sein lösen wir ihn mit dem Messer raus. Danach schneiden wir den Kopf ab und entfernen falls vorhanden noch dunkle Stellen im Inneren und den Teil in dem die Augen sitzen. Nun kann alles bis auf die Beine gewürfelt werden.
  5. Ofen auf 200°C vorheizten. Backpapier auf ein Backblech legen und doppelt gelegte Chorizo-Scheiben darauf verteilen. Das ganze so lange in den Ofen geben bis sie schön knusprig sind. Danach herausholen und bei Seite stellen – Aber nicht naschen! ;)
  6. Nun würfeln wir die Zwiebeln und den Knoblauch. Die Zucchini wird einfach in Scheiben geschnitten und mit Knoblauch und Zwiebeln angebraten. Das ganze mit ca. einer Suppenkelle Gemüsefond (vom Pulpo) ablöschen und noch ein wenig köcheln lassen.
  7. Gnocchi in Salzwasser kochen bis sie oben schwimmen.
  8. Die Puploarme braten wir kurz und knackig in ein wenig Olivenöl von beiden Seiten an.
  9. Kurz bevor die Gnocchi fertig sind geben wir die Puplo-Würfel mit zu den Zucchini und lassen sie kurz erwärmen.
  10. Zum Schluss giesst man die Gnocchi ab und gibt sie auch zu den Zucchini und fügt ausserdem noch etwas Parmesan hinzu. Alles gut verrühren und noch mal mit ein wenig Salz & Pfeffer abschmecken.
  11. Angerichtet wird dann ein wenig Gnocchi in der Mitte mit frischem Basilikum bestreut und drum herum abwechselnd die Chorizo-Chips und die angebratenen Pulpo-Arme.
Dazu habe ich noch ein wenig Aioli und Baguette gemacht. Als Weinempfehlung kann ich hierzu durch aus einen kräftigen Spanischen Rotwein empfehlen. Der passt wunderbar zu der leicht scharfen Chorizo, den cremigen Gnocchi und der Aioli. Ich hatte einen Cuvée von Merlot & Tempranillo, und zwar einen: La Mancha – Artero 2008.
 
Viel Spaß beim nach kochen!
Euer Küchenjunge!

 

Pulpo Oktopus roh

Pulpo Oktopus roh

Pulpo Oktopus  roh

Pulpo Oktopus roh

Pulpo Oktopus gekocht

Chorizo-Chips

Pulpo mit Zucchini & Gnocchi an Chorizo-Chips

Pulpo mit Zucchini & Gnocchi an Chorizo-Chips

Pulpo mit Zucchini & Gnocchi an Chorizo-Chips

Pulpo mit Zucchini & Gnocchi an Chorizo-Chips

Pulpo mit Zucchini & Gnocchi an Chorizo-Chips

Tempranillo & Merlot

 

 

2 Kommentare zu "Pulpo mit Zucchini & Gnocchi an Chorizo-Chips, begleitet von Tempranillo & Merlot"

  • comment-avatar
    Netzgefluester 20. Oktober 2012 (00:06)

    Jetzt hab ich überall die Chorizo gesucht. Hab sie gefunden ;) Dachte, da wäre mehr Aufwand dahinter, aber das ist ja echt easy! *rezept notier*

    • comment-avatar
      Küchenjunge 20. Oktober 2012 (18:39)

      Es ist wirklich so einfach und ich denke das man sie für so viele andere Gerichte als Eye-Catcher verwenden kann… und die schmecken so gut! :-)))

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht