Schweinebauch nach Arthurs Tocher von Caro’s glücklichen Schweinen

Es ist zwar schon etwas länger her, aber diese Schweine haben es wirklich verdient das sie noch mal hier im Blog auftauchen. Wir wurden von Caro zum Abendessen eingeladen um den tollen Bauch ihrer Schweine zu genießen und ich habe ihr dafür das Rezept von Astrid geschickt. Diese fetten Bäuche mit den schönen asiatischen Aromen sind eine wahnsinnige Kombination und machen einfach Spaß. Und wenn man dann den knusprigen Bauch zwischen den Zähnen knacken lässt und an das schöne & lange Leben denkt, dass die Schweine hatten – is(s)t man einfach glücklich!

Hier geht es zum Rezept bei Astrid:
http://arthurstochterkocht.blogspot.de/2012/07/ein-schoner-rucken-kann-entzucken.html 

Von Caro’s Schweinen hatte ich ja auch meinen Asiatischen Krustenbraten mit Reisnudeln aus dem Wok und Ingwer-Rotkohl gemacht.

Schweinebauch nach Arthurs Tocher von Caro's glücklichen Schweinen

Gemüse Aisatisch

Schweinebauch nach Arthurs Tocher von Caro's glücklichen Schweinen

Kaiserschoten & Möhren

Schweinebauch nach Arthurs Tocher von Caro's glücklichen Schweinen

Schweinebauch nach Arthurs Tocher von Caro's glücklichen Schweinen

Schweinebauch nach Arthurs Tocher von Caro's glücklichen Schweinen

Schweinebauch nach Arthurs Tocher von Caro's glücklichen Schweinen

Schweinebauch nach Arthurs Tocher von Caro's glücklichen Schweinen

4 Kommentare zu "Schweinebauch nach Arthurs Tocher von Caro's glücklichen Schweinen"

  • comment-avatar
    Caro 18. Oktober 2012 (15:32)

    Danke Chris, es war wirklich gut! Und gerade lassen wir uns die aller letzten Teile unserer wunderbaren Schweine schmecken….

    • comment-avatar
      Küchenjunge 18. Oktober 2012 (15:34)

      So muss das sein!!! :-)))

  • comment-avatar
    Heike 18. Oktober 2012 (16:51)

    Ich gehör ja zu denen, die weniger Gewürz und mehr Fleischgeschmack bevorzugen, aber das schaut (und schaute schon bei lovely AT) so verführerisch aus!
    Einzig die Kruste wünschte ich mir ein wenig mehr „gepoppt“ :)

    • comment-avatar
      Küchenjunge 19. Oktober 2012 (16:32)

      Danke Heike! :-)

      Also der Schweine-Krustenbraten von mir war noch ein wenig mehr „gepoppt“. Wobei dieser hier eine wunderbar zarte Konsistenz hatte!

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht