Ein Menü durch die Schottische Küche im Glenmorangie House

Nach dem Tasting des 50 Jahre alten Glenmorangie muss man natürlich auch gebührend feiern und speisen. Im Gästehaus von Glenmorangie haben wir das wirklich vom Feinsten getan.

Hier das Menü:

Homemade Cadboll Vension Heggis
Traditional Clapshot tatties, Glenmorangie Original Jus

Butter Poached Balintore Langoustines
Celeriac Puree, Pickled Celery, Candied Walnut, Poached Granny Smith Apples

Trio of Sutherland Beef
Shallot Puree, Black Truffle & Potato Terrine, Roast Grelot Onions, Red Wine & Rosemary Jus

Dark Chocolate & Tonka bean Delice
Smoked Chocolate Mousse, Fresh Raspberries & Apricots, Salted Caramel Ice Cream

Neben dem von mir schon so hoch gelobten Haggis vom Reh ging die Reise durch die Schottische Küche natürlich noch weiter. So kam dann der Zwischengang in Form von frischen Langostinos daher. Begleitet wurden sie von Apfel und Walnuss und einem cremigen Sellerie-Püree. Das Toping bestand aus knackigem Stangensellerie. So war das Gericht nicht nur geschmacklich sondern auch vom Mundgefühl eine wunderbar runde Sache.

Mein absoluter Lieblingsgang war danach aber die Variation vom Rind die aus einem medium gebratenen Rinderfilet, frittiertem Bries und einem Strudel mit Ragout-Füllung bestand. Dazu gab es dunklen Jus und ein akkurat dünn geschichtetes Kartoffel-Trüffel-Gratin. Auch hier hat der Koch wieder pfiffig mit den Konsistenzen gespielt und den Gaumen besonders mit dem Bries verwöhnt.

Die Schokoladen-Schnitte danach hat einen dann wunderbar auf den weiteren Abend mit diversen Whiskys vorbereitet. Die feste, unheimlich schokoladige Creme hat einem den Mund mit seiner leichten alkoholischen Note wunderbar den Gaumen tapeziert um richtig Lust auf weitere Whiky-Köstlichkeiten aus der Hausbar zu probieren. Zum Essen wurden neben Whisky auch zwei sehr schöne Weine aus Neuseeland gereicht – einer Weiß der andere Rot. Leider sind mir die Namen entfallen – bitte seht mir das nach ;).

Der krönende Abschluß des Abends war dann eine schöne Zigarre und zwar die Montecristo Nr. 2 mit einem Glenmorangie Signet. Bevor ich voller Glücksehlichkeit nach zwei Uhr ins Bett gesunken bin, habe ich vom Dudelsackspieler auf Wunsch noch ein Whisky in the Jar gespielt bekommen. Diese Darbietung könnt ihr euch auch noch einmal im Küchen-Funk (hier) anhören. 

Es ist für mich wirklich schön, nun im nach hinein diese Fotos zu betrachten, dabei ein Glas Glenmorangie zu trinken und darüber zu sinnieren was ich dort für eine schöne Zeit erlebt habe. Für mich war aber nicht nur die Destillerie eine Überraschung, sondern auch die Menschen, die Küche und die Landschaft in Schottland. Ich bin mir sicher das ich hier hin zurück kehren werde, den diese Erlebnisse müssen einfach wiederholt werden.

Und nun ab in die Fotos:

Die lange gedeckte TafelGlenmorangie House Food 01

Whisky auch schon zur Vorspeise – Es geht gut los! ;)Glenmorangie House Food 05

Glenmorangie House Food 06

Der tolle Dudelsackspieler – am Ende von Folge 18 im Küchen-Funk auch live zu hören: http://kuechen-funk.de/2013/08/04/k-f-018-whisky-in-the-jar-glenmorangie/Glenmorangie House Food 07

Das Finger-Food vom RäucherfischGlenmorangie House Food 09

Die Haggis-CelebrationDie Haggis-Celebration

Die Haggis-Celebration

Die Haggis-Celebration

Die Haggis-Celebration

Homemade Cadboll Vension Heggis
Traditional Clapshot tatties, Glenmorangie Original JusHomemade Cadboll Vension Heggis Traditional Clapshot tatties, Glenmorangie Original Jus

Homemade Cadboll Vension Heggis Traditional Clapshot tatties, Glenmorangie Original Jus

Homemade Cadboll Vension Heggis Traditional Clapshot tatties, Glenmorangie Original Jus

 

Butter Poached Balintore Langoustines
Celeriac Puree, Pickled Celery, Candied Walnut, Poached Granny Smith Apples
Butter Poached Balintore Langoustines Celeriac Puree, Pickled Celery, Candied Walnut, Poached Granny Smith Apples

Butter Poached Balintore Langoustines Celeriac Puree, Pickled Celery, Candied Walnut, Poached Granny Smith Apples

 

Trio of Sutherland Beef
Shallot Puree, Black Truffle & Potato Terrine, Roast Grelot Onions, Red Wine & Rosemary JusTrio of Sutherland Beef Shallot Puree, Black Truffle & Potato Terrine, Roast Grelot Onions, Red Wine & Rosemary Jus

Trio of Sutherland Beef Shallot Puree, Black Truffle & Potato Terrine, Roast Grelot Onions, Red Wine & Rosemary Jus

Trio of Sutherland Beef Shallot Puree, Black Truffle & Potato Terrine, Roast Grelot Onions, Red Wine & Rosemary Jus

Trio of Sutherland Beef Shallot Puree, Black Truffle & Potato Terrine, Roast Grelot Onions, Red Wine & Rosemary Jus

 

Dark Chocolate & Tonka bean Delice
Smoked Chocolate Mousse, Fresh Raspberries & Apricots, Salted Caramel Ice CreamDark Chocolate & Tonka bean Delice Smoked Chocolate Mousse, Fresh Raspberries & Apricots, Salted Caramel Ice Cream

Dark Chocolate & Tonka bean Delice Smoked Chocolate Mousse, Fresh Raspberries & Apricots, Salted Caramel Ice Cream

Dark Chocolate & Tonka bean Delice Smoked Chocolate Mousse, Fresh Raspberries & Apricots, Salted Caramel Ice Cream

Der Glenmorangie EalantaDer Glenmorangie Ealanta

Und so lässt sich der Abend gut ausklingen. Montecristo Nr. 2 und Glenmorangie SignetUnd so lässt sich der Abend gut ausklingen. Montecristo Nr. 2 und Glenmorangie Signet

Am nächsten Tag gab es dann noch ein leichtes Mittagessen aus perfekt pochierter Hühnerbrust auf Kartoffelpüree und Mangoldpochierter Hühnerbrust auf Kartoffelpüree und Mangold

Und danach noch weiße Schokoladen-Panna-Cottaweiße Schokoladen-Panna-Cotta

weiße Schokoladen-Panna-Cotta

2 Kommentare zu "Ein Menü durch die Schottische Küche im Glenmorangie House"

  • comment-avatar
    Fred 7. September 2013 (12:42)

    Ich selber bin auch so der Typ der auch gerne mal ausländisch isst, damit man auch mal andere essensrichtungen kennenlert. Bis jetzt habe ich es auch nocht nicht bereut.

    • comment-avatar
      Küchenjunge 9. September 2013 (23:09)

      Man sollte immer offen für alles sein! ;)

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht