Matcha-Panna-Cotta mit Nori-Karamell & Mango-Stick

Vor vier Jahren habe ich schon einmal mit Matcha rumexperimentiert und im Schrank waren noch frisch mitgebrachte Matcha-Tees von einem Japanreisenden die ich wunderbar für dieses Dessert verwenden konnte. Die Norialge verbinde ich immer wieder mit Sushi und ich wollte sie aus dieser Ecke rausholen. Zusammen mit dem Karamell schmeckt sie sehr ähnlich wie ein grüner Tee. Ausserdem bringt dieser Karamell-Crunch noch einen schönen knusper Kick auf das Panna-Cotta.


Rezept: Matcha-Panna-Cotta mit Nori-Karamell & Mango-Stick

Zutaten für 10 Gläser:

  • 1 Liter Kokosmilch
  • 6 Blatt Gelatine
  • 50g Zucker
  • 5g Matcha-Tee
  • 1 Mango
  • 50g Butter
  • 120g Zucker
  • 3 geröstete Norialgen-Blätter

Zubereitung:

  1. Am Tag vorher die Kokosmilchen aufkochen und die Gelatineblätter in Wasser einweichen. Zucker zur Kokosmilch hinzugeben und warten bis sich dieser aufgelöst hat. Topf vom Herd nehmen und Matchapulver hinzugeben. Gelatine ausdrücken und unterrühren. Die Masse danach in Gläser abfüllen und im Kühlschrank erstarren lassen.
  2. 100g Zucker und 50g Butter in einen Topf geben, topf erhitzen und unter rühren zu Karamell verarbeiten. Nicht zu viel Hitze und mit Ruhe! Karamell danach auf ein Backpapier streichen und erkalten lassen.
  3. Für das Toping Algen mit Karamell in den Mixer geben und ein feines Pulver davon machen.
  4. Panna Cotta zusammen mit Mango und dem Pulver servieren.

Rezept: Matcha-Panna-Cotta mit Nori-Karamell & Mango-Stick

metro-koch-challenge-50

metro-koch-challenge-48

metro-koch-challenge-46

metro-koch-challenge-45

metro-koch-challenge-44

metro-koch-challenge-42

metro-koch-challenge-39

 

1 Kommentar zu "Matcha-Panna-Cotta mit Nori-Karamell & Mango-Stick"

  • comment-avatar
    Kathi 28. Juni 2015 (17:09)

    Ich finde Panna Cotta grundsätzlich total lecker – in vielen Variationen. Diesen Matcha-Tee kenne ich nicht. Du sagst du hast ihn aus Japan, kann man diesen wohl in irgendeinem Geschäft kaufen, bzw. online bestellen? :)
    Hört sich nämlich wirklich gut an! Auch deine anderen Rezepte (die vom Frühstücksbrunch) mit Matcha klingen toll!

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht