Burgerclash 2016: Der Dry-Aged-Burger von Bacon Backery

Gestern fand im Kölner Odonien der zweite Burgerclash statt. Bei diesem besonderen Street-Food-Festival gibt es nur Burger und die Besucher küren per Stimmabgabe am Ende ihren Gewinner. Martin, mit dem ich nun schon seit Jahren den Küchen-Funk mache, war mit seinem Team „Bacon Bakery“ mit am Start. Ich bin mit meiner Kamera hinter den Kullisen gewesen und habe euch ein paar wunderbare Fotos direkt aus der Grill-Hölle mitgebracht – es war nämlich sehr heiß und jede Menge Dämpfe sind durch die Luft gezogen. Der Patty war aus dry-aged Beef und wurde über Holzkohle auf zwei Brennwagen-Grills auf Temperatur gebracht. Der Bacon würde in Bacon-Fett crunchy fritiert und als Cheese gab es einen Vintage Cheddar. Was mich sehr überrascht hat, war der Gurkenrelish der mit einer wunderbaren Schärfe, Süße und toller Würze überzeugt hat. Ihn hat man wunderbar vorgeschmeckt und das sehr sehr positiv. Mein Burger war dann ein Doppel-Patty mit extra Bacon. Er war Medium-Rare gegrillt und ich hätte das Fleisch auch roh gegessen – so lecker war es! Ich war sehr begeistert von diesem Burger und der Leistung der Jungs. Ich habe noch zwei weitere Burger auf dem Festival probiert und ich muss sagen das von diesen dreien der Dry-aged der Beste war.

Am Ende ist die Bacon Bakery mit ihrem Dry-Aged-Burger auf dem zweiten Platz gelandet und hat zusätzlich noch den Kreativ-Preis gewonnen – eine tolle Leistung!

Und nun ab in die Fotos:

2 Kommentare zu "Burgerclash 2016: Der Dry-Aged-Burger von Bacon Backery"

  • comment-avatar
    Mirko 22. Mai 2016 (23:42)

    Ich finde so Burger auch „geil“, aber man sollte auch mal darüber nachdenken, wie man so einen Burger so konzipiert, dass man ihn auch vernünftig essen kann ;D

  • comment-avatar
    Küchenjunge 29. Mai 2016 (14:20)

    Ich bekomme die immer gut gegessen… ;) Danach braucht man halt eine Serviette.

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht