Der Kulinarischer Sizilien Rückblick 2011: Süßes für Zwischendurch und Desserts

Print Friendly, PDF & Email

Das sizilianische Frühstück besteht normalerweise aus Granita und Brioche. Granita ist eine flüssigere Form von Sorbet in die dann das Brioche eingetaucht wird. Es ist ein tolle Erfrischung die man umbedingt in seine Tagesplanung aufnehmen sollte. Gerade bei den heißen Temperaturen macht das so richtig Spaß. Die Entstehung dieses süßen Leckerbissens kommt daher, das auf dem Etna im Winter das Eis in Höllen für den Sommer gebunkert wurde und man zusätzlich dort auch Früchte eingelagert hat. Dann ist wohl mal das Obst ins Eis gefallen und gefroren und irgendwer hat das ganze noch mit ein bisschen Zucker verfeinert und fertig war die Granita. Einfach ein Traum! :-)

Die andere sizilianische Spezialität ist das Cannolo – kann man sich ganz einfach merken durch die Cannelloni. Es sieht fast genauso aus, ist aber süß gefüllt und an den Enden ein wenig weiter geöffnet. Wenn man diese süßen Dinger frisch mit Pistazien bekommt ist das einfach ein Traum. Man sollte nur am besten nichts vorher gegessen haben – die Füllung wird nämlich aus Riccotta gemacht… ;-)

 

Granita Erdbeere-Zitrone

20110928 04

 

Granita Schokolade

20110928 23

 

Cannolo mit Pistazien

20110928 18

20110928 20

 

Semi-Freddo mit Schokoladensauce und gebrannten Mandeln

20110928 22

Keine Kommentare zu "Der Kulinarischer Sizilien Rückblick 2011: Süßes für Zwischendurch und Desserts"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht