Hirsch-Medaillons aus der Oberschale mit Ingwer-Rotkohl und Gnocchi

Print Friendly, PDF & Email

Beim Metzger bin ich am letzten Samstag über sehr schöne Hirsch-Medaillons gestolpert und wollte mich einmal an kurzgebratenem Wild versuchen. Hierzu habe ich die Medaillons scharf angebraten und dann im Ofen bei 90°C langsam auf eine Kern-Temperatur von 65°C ziehen lassen. Das Fleisch war wirklich ein Traum mit einem zarten Wildgeschmack. Dazu habe ich wieder einmal den Ingwer-Rotkohl gemacht und Gnocchi. Vorweg gab es Scheiben vom Ziegenkäse-Camenbert mit einer Scheibe frischer Feige darauf und dann das ganze mit Schinken-Speck umwickelt und kurz in der Pfanne angebraten. Dazu dann ein bisschen Brot und Roma-Salat. Nach diesen zwei leckeren Gängen konnten wir dann auf einen Nachtisch verzichten. Wein-Technisch haben wir uns an die Luberon-Mitbringsel gehalten… 

Ziegenkäse-Camenbert mit Feige und Schinken-Speck umwickelt

20120120 01

20120120 02

 

Hirsch-Medaillons aus der Oberschale mit Ingwer-Rotkohl und Gnocchi

20120120 03

20120120 04

20120120 05

20120120 06

20120120 07

20120120 08

20120120 09

 

Keine Kommentare zu "Hirsch-Medaillons aus der Oberschale mit Ingwer-Rotkohl und Gnocchi"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht