Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto – Die wundervollen sizilianischen Knusperkugeln

Print Friendly, PDF & Email

Arancini habe ich zum ersten Mal auf Sizilien gegessen. Sie sind quasi einer der Nationalgerichte der Sizilianer, da sie der Orange nach empfunden sind, der Frucht Siziliens. Den Arancino gibt es in groß und auch in klein als Antipasti zum Aperitif. In der grösseren Form läuft er leicht kegelförmig zu, quasi eine Kugel mit Zipfel. Im Grunde wird Risotto zu einer Kugel geformt, paniert und dann in heissem Fett ausgebacken. Man kann der Kreativität freien lauf lassen und zum Beispiel ein Steinpilz-Risotto, ein Safran-Risotto oder ein Risotto mit Meeresfrüchten nehmen. In die Mitte kann man eine Kuhle drücken und Bolognese-Sauce, ein Wild-Ragu, Mozzarella oder Gorgonzola hereinfüllen. Das schöne ist, das das Risotto am besten vom Vortag sein sollte. Kalt lässt es sich besser verarbeiten und die Stärke hat schön angezogen und macht das Risotto klebriger.

Arancini sind eine super Resteverwertung für übrig gebliebenes Risotto. Und ich bin mir sicher, dass ihr euch beim nächsten Mal dabei erwischt wie ihr extra zu viel Risotto kocht ;-) . In meinem Fall habe ich ein übrig gebliebenes Graupenrisotto mit Zucchini und Champignons für die Arancini verwendet.

Zutaten:

  • ca. 600g Risotto vom Vortag
  • 2 Eier
  • 1 Suppenteller Paniermehl
  • 400-500g Biskin Frittierfett
  • Als Beilage einen Salat aus Artischocke, Olive, Stangensellerie, Tomate und Zwiebel.

Zubereitung:

  1. Eier in einen Suppenteller geben und verquirlen.
  2. Biskin in einem Topf erhitzen.
  3. Mit einem Esslöffel Risotto in die angefeuchtete Hände geben und Kugel formen.
  4. Die Kugeln zuerst im Ei danach im Paniermehl wälzen. Es sollte eine dicke Kruste geben.
  5. So viele Kugeln vorbereiten wie in den Topf passen. Wenn das Fritierfett die richtige Temperatur hat, Kugeln darin fritieren bis sie eine dunkel orangene Farbe haben. Mit einem Holzlöffel könnt ihr prüfen ob das Fett heiß genug ist. Einfach den Holzlöffel in das Fett halten. Wenn sich Luft-Bläschen am Holz bilden ist das Fett heiss genug.
  6. Die Arancini während dem Fritieren leicht mit einer Schaumkelle drehen und nach dem Herausholen noch kurz auf einem Stück Küchenkrepp abtropfen lassen.
  7. Die Aranchini bei 80°C im Backofen lagern bis alle fertig fritiert sind. Am besten heiß genießen.

Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto

Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto

Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto

Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto

Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto

Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto

Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto

Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto

Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto

Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto

Keine Kommentare zu "Arancini vom Zucchini-Graupen-Risotto - Die wundervollen sizilianischen Knusperkugeln"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht