RadiKalender 2014 – Rezept Oktober – Kürbisrisotto mit glasierten Maronen & gebratener Blutwurst

Print Friendly, PDF & Email

Und schon wieder viel viel zu spät mit meinen Radikalender-Rezepten. Wenigstens habe ich jetzt alle vorbereitet und dieses Jahr erscheinen noch die restlichen drei Monate. ;) Das das letzte Quartal nun in den letzten 15 Tagen veröffentlich wird, symbolisiert schon sehr schön wie schnell Weihnachten auf mich zugerollt kam. Hier also nun das Oktober-Rezept, das man auch sehr schön rein vegetarisch zubereiten kann. Oder macht man das Rezept nicht, wenn Fleisch im gleichen Rezept stand? ;)


Kürbisrisotto mit glasierten Maronen
& gebratener Blutwurst

Zutaten:

  • 250 g Risottoreis
  • 250 g gekochte Maronen 400 ml Kalbsfond
  • 150 g geriebener Parmesan 12 Scheiben Blutwurst
  • 30 g Butter
  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 2 Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • ca. 400 ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Mehl
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 1 TL Zucker

Zubereitung:

  1. Kürbis halbieren, entkernen und in Würfel schneiden – die Schale kann man mitessen.
  2. Knoblauch und Schalotten schälen und in Würfel schneiden.
  3. In einen Topf mit Olivenöl gibt man 1/3 der Schalotten, die Maronen und den Zucker. Das Ganze wird kurz
  4. angeschwitzt und mit einem Schuss Kalbsfond abgelöscht. Danach den Topf beiseite stellen.
  5. Die restlichen Schalotten und den Knoblauch in einen zweiten Topf mit Olivenöl geben und anbraten.
  6. Den Kürbis und den Risottoreis dazu geben und alles kurz anbraten.
  7. Nun löscht man mit dem Kalbsfond ab, gibt einen Teelöffel Salz hinzu und so viel Wasser, dass alles bedeckt ist.
  8. Man kocht den Reis und den Kürbis auf mittlerer Flamme bis der Kürbis weich ist; der Reis sollte noch Biss haben. Hierbei immer wieder im Topf rühren und Wasser nachgießen, wenn alles vom Reis aufgesogen ist.
  9. Kurz bevor der Risotto fertig ist, erhitzt man Öl in einer Pfanne. Nun mehliert man die Blutwurstscheiben von
  10. allen Seiten und brät sie sehr kurz von beiden Seiten an. Achtung, die Blutwurst zerläuft schnell.
  11. Man muss rasch arbeiten! Den Topf mit den Maronen erhitzt man noch einmal kurz.
  12. In den fertigen Risotto gibt man den Parmesan und die Butter, verrührt alles und schmeckt noch mit Salz und Pfeffer ab. Zum Schluss richtet man den Risotto auf einem Teller an und belegt ihn mit den glasierten Maronen.
  13. Drumherum platziert man die gebratene Blutwurst und streut noch etwas Schnittlauch darüber.

llustration Vorderseite: Christine Schreiner

oktober-02 oktober-01 oktober-03 oktober-04 oktober-05

Keine Kommentare zu "RadiKalender 2014 - Rezept Oktober - Kürbisrisotto mit glasierten Maronen & gebratener Blutwurst"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht