Zu Besuch in der Craggy Range – ein Weingut am anderen Ende Welt

Print Friendly, PDF & Email

Ihr wartet bestimmt schon sehnsüchtig auf die Berichte aus Neuseeland. Und ich will euch nicht länger auf die Folter spannen. Hier nun mein erster Bericht vom Weingut Craggy Range. Ich möchte ins besonders mit diesem Weingut starten, weil Hannah uns viele nützliche Tips für Neuseeland gegeben haben. Sie arbeitet für dieses Weingut und wir haben sie unter anderem bei der Neuseeland Bottle Party in Köln ausgefragt. Ausserdem haben wir auch sehr viele Tips von NZ-Wine für unsere selbst organisierte Reise erhalten.

Die Craggy Range hat mehrere Standorte und wir haben die Cellar Door und das Restaurant Terroir am Fuße des Te Mata Peak in der Hawke’s Bay besucht. Zwei Tage später haben wir uns auch das ganze Anwesen noch einmal vom Te Mata Peak selber angeschaut. Es ist traumhaft gelegen, wunderbar gepflegt angelegt und riesig. Ausserdem ist die Architektur auch sehr eindrucksvoll. Es wurde sehr darauf geachtet das sie sich in die Landschaft einfügt und auch die Baustoffe alle aus der Region stammen. Das runde Restaurant ist z.B. einem Silo nachempfunden die man überall in Neuseeland sehen kann. Auf die Philosophie der Küche werde ich in jedem Fall noch einmal in einem zweiten Bericht eingehen. Sie hat mich schlichtweg umgehauen.

Das Weingut ist gerade einmal 20 Jahre jung und hat im letzten Jahr den renommierten „Global Wine Award“ gewonnen. Man ist sehr stolz darauf, da man sich als so junges Unternehmen gegen die Alten Hasen durchgesetzt hat. Im Portfolio haben sie Pinot Gris, Riesling, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Syrah, Pinot Noir, Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Malbec und Petit Verdot. Die Weinberge und Weingüter ziehen sich durch ganz Neuseeland. Dies liegt vor allem am Klima. Gerade der Pinot Noir mag das kühlere Klima auf der Südinsel lieber. Bei den Weißweinen habe ich auch meine besondere Liebe für Chardonnay entwickelt die im Barriquefass ausgebaut wurden. Diese reifen Noten von Honig und Zitrone sind genial. Das Flaggschiff ist „Sophia“ – sie hat auch im letzten Jahr den Award gewonnen. Ein fantastischer Wein mit Noten von dunklen Beeren und Cassis. Dieser Cuvee aus Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc & Petit Verdot hat grandios zum Essen gepasst.

Ich kann euch die Region Hawke’s Bay für einen Besuch nur als Herz legen. Besonders Napier war für uns eine der schönsten Städte die wir gesehen haben. Es ist eine Artdeco Hochburg, die sich diesen Charm wirklich durch und durch bewahrt hat. Und wenn ihr dann hier seid, dann geht umbedingt in die Craggy Range und macht eine Reise durch ihre Weine an der Cellar Door. Es ist wunderbar hier zu verweilen, zu genießen und dann am besten noch den Tag bei einem Abendessen im „Terroir“ abzuschließen. Es war ein sagenhaftes Erlebnis!

Mehr Infos zu Weingut gibt es hier: http://www.craggyrange.com

Ein Besuch in der Craggy Range - Weingut Napier

Ein Besuch in der Craggy Range - Weingut Napier

Ein Besuch in der Craggy Range - Weingut Napier

Craggy range wine napier 04

Craggy range wine napier 05

Craggy range wine napier 16

Craggy range wine napier 17

Craggy range wine napier 18

Craggy range wine napier 19

Craggy range wine napier 20

Craggy range wine napier 21

Keine Kommentare zu "Zu Besuch in der Craggy Range - ein Weingut am anderen Ende Welt"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht