Kochbuch-Tipp: Stevan Paul „einfach Urlaub“

Ich habe mir das neue Kochbuch „einfach Urlaub“ von Stevan Paul einmal ganz genau angeschaut. In dem Buch geht es dieses Mal um unkomplizierte Urlaubsküche, egal ob in der Ferienwohnung oder im Camper. Enthalten sind nicht nur Rezepte für einen Sommerurlaub, sondern für das ganze Jahr.

Außerdem gibt es viele Tipps, wie man sich das Kochen im Urlaub oder auch in der kleinsten Urlaubsküche leichter machen kann. Was kann man vorbereitet mitnehmen? Was esse ich unterwegs oder am ersten Abend nach einer anstrengenden Anreise? Und was kann man auch einmal getrost im Supermarkt fertig kaufen und dann veredeln? Welches Küchenwerkzeug sollte ich unbedingt einpacken? Alles Fragen, die sehr scharmant und umfangreich im Buch beantwortet werden. Es gibt sogar nicht nur Tipps für jede Jahres-, sondern auch für jede Tageszeit. Also kann man direkt mit Frühstücksideen starten.

Neben den vielen Rezepten findet man zusätzlich wunderschön fotografierte Szenen aus einem Urlaub und Bilder der Gerichte, die richtig hungrig und Lust darauf machen, sie nachzukochen. Wenn man sich dann noch die eigens von Stevan zusammengestellt Spotify Playlist anhört, dann könnte man meinen man wäre mitten drin.

Ich habe mir schon einige Rezepte im Buch markiert, die ich unbedingt nachkochen möchte … Coca „mallorquin“, Lamacun-Style-Tortilla, einige Dips, Spaghetti mit Butter-Miso und die Smashed-Bratwurst-Cheeseburger. Aber natürlich habe ich euch auch ein Rezept aus dem Buch mitgebracht. Es ist die Tomaten-Ricotta-Tarte geworden.

Bei dieser Tarte hat mich sehr fasziniert, dass sie mit Filo-Teig gebacken wird. Das ist echt mal etwas Neues für mich gewesen. Natürlich kann man sie auch mit Blätter- oder Mürbeteig machen, aber diese vielen dünnen Lagen sahen nicht nur auf dem Foto total faszinierend aus. Auch bin ich ein Fan von knackigen grünen Erbsen und das Topping dieser Tarte damit zu machen ist eine geniale Idee! Aber auch die Füllung aus Ricotta, Tomate und ganz besonders dem Zitronenabrieb macht diese Tarte geschmacklich zu etwas Besonderem, was man so vorher noch nicht gegessen hat. Das Rezept dazu findet ihr unten nach der Bildergalerie.

Ich kann euch dieses Buch nur wärmstens für euren nächsten Urlaub und ganz besonders den kommenden Sommer empfehlen. Ihr findet es hier bei Amazon über meinen Affiliate-Link oder geht doch noch besser zum Buchhändler eures Vertrauens und bestellt es dort!

Viel Spaß beim Schmökern und mit dem Rezept! Vielen Dank Stevan für dieses wundervolle neue Kochbuch!

Rezept: Tomaten-Ricotta-Tarte

Zubereitungszeit: 65 Minuten
Personen: 4

Zutaten

  • 2 Tomaten (250 g)
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250g Ricotta
  • 75g Kräuterfrischkäse
  • 50g fein geriebener Parmesan
  • 2 Eier (L)
  • 1 TL fein geriebene unbehandelte Zitronenschale
  • 1Pkg. Filo- oder Yufka-Strudel-teigblätter (aus dem Frischeregal, ca. 250 g, 10 Blatt)
  • 50g TK-Erbsen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • einige Dillspitzen (super auch Basili-kum, Kerbel und wenig Minze)
  • Salz
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Die Tomaten vierteln, entkernen, das Fruchtfleisch in Würfel schneiden und salzen. Schalotten und Knoblauch halbieren, pellen und fein würfeln. Alles mit einem Schneebesen mit Ricotta, Kräuterfrischkäse, Parmesan und den Eiern gut verrühren. Zitronenschale unterrühren und mit Salz würzen.
  2. 1 Teigblatt auf eine saubere Arbeitsfläche legen, dünn mit Olivenöl bepinseln. Das nächste Blatt leicht versetzt darauflegen und ebenfalls dünn mit Öl bestreichen. So mit allen Teigblättern verfahren, nur das letzte Blatt nicht mehr mit Öl einpinseln.
  3. Den Ofen auf 180 Grad schalten. Den Teigstapel vorsichtig in eine leicht geölte Back- oder Tarte-Form gleiten lassen und leicht an-drücken. Die Ränder der Teigblätter dürfen und sollen etwas über den Rand ragen oder abstehen.
  4. Die Ricotta-Mischung einfüllen, die Tarte auf der ersten Schiene von unten 35 Minuten backen. Währenddessen die Erbsen 2-3 Minuten in Salzwasser kochen, kalt abschrecken und abtropfen. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und in kaltes Wasser legen.
  5. Tarte aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. An einer Stelle mit einem Heber unter die Tarte fahren. Leicht anheben und auf ein bereitgestelltes Schneidbrett gleiten lassen. Die Früh-lingszwiebelringe abtropfen und mit ein paar Tropfen Öl und den Erbsen mischen, leicht salzen und auf der Tarte verteilen. Mit frisch gezupftem Dill bestreut servieren.

Tipp:

Statt mit Filo-Teig könnt ihr dieses Rezept auch mit Blätterteig oder Quiche-Teig für runde Formen zubereiten. Seht euch dazu vorab die Zubereitungsempfehlungen auf der Verpackung an.
Das Rezensionsexemplar wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Auf den Inhalt des Artikels wurde kein Einfluss genommen.

Keine Kommentare zu "Kochbuch-Tipp: Stevan Paul "einfach Urlaub""

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht