Kürbis-Curry mit Blaubeeren & Erdnüssen und dazu ein Sauvignon Blanc aus Neuseeland

Anzeige. Dieser Artikel beinhaltet Werbung. Was bedeutet das?
Print Friendly, PDF & Email

Curry ist eines der Lieblingsgerichte meiner Frau und ich experimentiere sehr gerne mit verschiedenen Rezepten. Nun habe ich mich auf die Suche nach einer vegetarischen Variante gemacht und bin beim Kürbis gelandet. Der Herbst steht in den Startlöschern und bietet hier eine ganze Menge Optionen. So wollte ich auch umbedingt eine fruchtige Komponente einbringen und habe mich im Saisonobst umgeschaut und da ist mir die Blaubeeren in den Schoß gefallen. Diese Kombination hat wunderbar zusammen gepasst. Das würzig scharfe Curry, der cremige Kürbis und die frischen Blaubeeren haben einen genialen Geschmacksbogen gebildet. Ganz bewusst sind die Blaubeeren nicht gegart und geben ihr besonderes Aroma erst beim draufbeissen frei. Der Effekt hat ein bisschen was davon, wie man ihn von meinem geliebten Forellenkaviar kennt. Nur das sich hier, nach dem Platzen, fruchtigsüsse Säure im Mund ausbreitet. Als Wein empfehle ich dazu einen Sauvignon Blanc. Und zwar einen Cloudy Bay aus Neuseeland. Sauvignon Blanc passt für mich wunderbar zu Curry-Gerichten. Die klassischen Noten von grüner Paprika & Stachelbeere korrespondieren sehr gut mit den Curry-Aromen. Schon bevor ich in Neuseeland war, habe ich diese klassische Aromatik des neuseeländischen Sauvignon Blancs geschätzt und der Cloudy Bay ist ein echtes Prachtexemplar dafür.

Rezept wie immer nach den Fotos:

Kürbis-Curry mit Blaubeeren & Erdnüssen

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Personen: 4

Zutaten

  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 TL Curry-Paste
  • 1 Dose Kokosmilch (die Fette)
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 6 EL Erdnüsse geschält
  • 1 frischen Bund Koriander
  • 1 Schale Blaubeeren
  • 2 Tassen Naturwildreis
  • Currypulver
  • Sojasauce

Zubereitung

  1. Kürbis waschen, halbieren, entkernen und würfeln. Würfel in Salzwasser ca. 10 Minuten kochen - sie sollten aldente sein. Danach abgießen und beiseite stellen.
  2. Reis aufsetzten!
  3. Knoblauch & Ingwer schälen und fein würfeln. Frühlingszwiebeln waschen, Wurzeln abschneiden und weißes Stück in feine Scheiben schneiden und mit Knoblauch, Ingwer und Currypaste in einer Pfanne mit Öl anschwitzen. Grünen Teil der Frühlingszwiebeln beiseite stellen.
  4. Kürbis in die Pfanne geben und anbraten.
  5. Das ganze mit Currypulver abstäuben und mit einem Schuß Sojasauce ablöschen. Kokosmilch hinzugeben. Sauce köcheln lassen bis der Kürbis die gewünschte Bissfeste hat und mit Curry & Salz final abschmecken.
  6. Erdnüsse in einer extra Pfanne anrösten. Blaubeeren waschen.
  7. Grünen Teil der Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und Koriander fein hacken.
  8. Curry mit Reis, Blaubeeren, Erdnüssen, Koriander und Frühlingszwiebeln servieren.
Werbung wegen Markennennung. Diese Flasche Wein habe ich mir selber gekauft und will sie als Foodpairing vorstellen.

Keine Kommentare zu "Kürbis-Curry mit Blaubeeren & Erdnüssen und dazu ein Sauvignon Blanc aus Neuseeland"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht