Fleisch 134 results

Burger mit Rosmarin- Kirschen, gegrillter Zucchini & geräuchertem Ziegenkäse

Dieses Gericht habe ich damals in der Provence zubereitet und ich bin noch nicht dazu gekommen ein Rezept dazu zuschreiben. Gerade die Rosmarin-Kirschen sind ein Gedicht und für mich so unglaublich provenzalisch. Ich habe sie bereits hier zu Geräucherter Entenbrust und Foie Gras gemacht. Im zweiten Verusch wollte ich einmal sehen, wie sie sich auf einem Burger schlagen wird. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die intensive Aromatik ist unglaublich und passt sehr sehr gut auf ...

Txogitxu Txuleton – das Steak der Omakuh aus dem Baskenland

Im Frühjahr war ich auf einer kleinen Reise in San Sebastian. Die Berichte könnt ihr im Küchen-Funk nach hören. Dort bin ich zum erste mal mit dem Txogitxu in Berührung gekommen - es ist das Fleisch der Omakuh. Im Baskenland hat dieses Fleisch eine lange Tradition und es wird dort zu vielen Anlässen schnell und heiß über Kohle gegrillt. Wir waren damals auch bei einem Metzger um mehr über dieses besondere Fleisch zu lernen. Imanol Jaca wählt aus ...

Spaghetti Carbonara mit Luma Bacon – einem schimmelgereiften Speck

Nach unserem Besuch bei Luma in der Schweiz, den ihr hier nachlesen könnt, hatte ich mir auch ein wenig Bacon mitgebracht. Dieser Bacon, wurde wie auch das Fleisch, mit Edelschimmel behandelt. Dieser verändert den Speck erheblich von der Aromatik - er wird nussiger. Neben dem klassischen Einsatz im Frühstücksbereich, habe ich ihn aber auch noch in einem anderen Klassiker verwenden wollen - der Spaghetti Carbonara. Ja ich weiß, da gehört eigentlich Guanciale rein. ...

Unter der Glosche gesmoktes Tatar mit selbst gedörrten Gemüse-Chips

Dieses Gericht ist eines der Rezepte, die wir auch so ähnlich im Supper-Club als Vorspeise serviert haben. Nicht nur der Showeffekt des Rauchs, sondern ganz besonders das Aromenspiel ist der Wahnsinn. Hierfür habe ich sehr viel mit meinem neuen Dörrautomaten Fruit Jerky Pro 10 von Klarstein rumexperimentiert. Diese Gemüsechips bekommen nicht nur durch das dörren ihren konzentrierten Geschmack, sondern auch durch die Marinade in der Sie 6 Stunden vor dem Dörren ...

Porchetta – Italienischer Braten vom Schweinebauch vom eigenen Schwein

Das erste mal habe ich diesen Braten auf italienischen Märkten gesehen. Dort standen immer große Wagen, halb Metzger, halb Imbisswagen. An denen konnte man diverse Sorten Fleisch und Wurst kaufen, die unteranderem schon zubereitet waren. In großen Rotisseriegrills in der Rückwand des Wagens drehten sich viele verschiedene Leckereien. Einer davon zog direkt meine Aufmerksamkeit auf sich - es war die Porchetta. Auch bei meinem Lieblingsmetzger in Italien, Dario Cecchini, ...

Schweinische Weihnachten? – Sousvide Schweinbauch vom Schwäbisch-Hällischen mit Aprikosen, Zwiebeln, Bacon & Amarettini-Brösel

Den "Rinderbraten" für Weihnachten habe ich euch ja schon vorgestellt. Für mich darf natürlich der "Schweinebraten" auch nicht fehlen und da es nichts schlimmeres als trockenen Braten gibt, habe ich ein paar wunderbare Tips für euch. Nehmt ein Stück das ordentlich Fett hat! Da kann eigentlich wenig schief gehen, egal wie ihr es zubereitet. Und wenn ihr etwas absolut geling-sicheres haben wollt, packt es in ein Sous Vide Becken. Diese Variante hier habe ich zum ersten ...

Ahrtaler Köksjes-Zupp

So hier nun mein eigenes Ahrtaler Köksjes-Zupp-Rezept. Zupp ist bei uns im Platt übrigens das Wort für Suppe! ;) Wie ich euch ja hier schon angekündigt habe, habe ich meine eigenen Köksjen-Bohne im Garten angebaut und nun zeige ich euch das Ur-Rezept dazu. Eine weitere unheimlich schöne Sache bei diesem Rezept war, dass ich hierfür geräucherten fetten weißen Speck von meinem eigenen Schwein und ein Leiterstück von einer Kuh als Suppenfleisch ...

Handgeschnittenes Tatar mit Eigelb, Anchovis & Forellen-Kaviar

Tatar ist einer meiner absoluten Lieblingsvorspeisen. Dieses mal habe ich mich einmal daran versucht das Tatar mit einem Messer von Hand zu schneiden. Daran finde ich besonders gut, dass man eine dickere Schnittgröße hinbekommt, als aus dem Fleischwolf. Es entsteht eine festere Konsistenz und damit ein anderes Mundgefühl. Diese ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber für Leute die Fleisch lieben, ist es eine schöne neue Erfahrung. Ausserdem gehört für mich ...