Prime BBQ Night 2018 mit Monolith, Petromax & Beefer

Anzeige. Dieser Artikel beinhaltet Werbung. Was bedeutet das?
Print Friendly, PDF & Email

Gestern Abend war ich in Köln auf der Prime BBQ Night 2018 im Bumann & Sohn. Dorthin haben Monolith, Petromax & Beefer für eine Party anlässlich der Spoga geladen. Die Spoga ist eine internationale Gartenmesse, bei der unter anderem viele Firmen ihre Neuheiten im Bereich Grillen vorstellen. Ich arbeite ja bereits mit Beefer und Petromax zusammen und deswegen hatte ich auch die Ehre an dieser Party teilzunehmen. Besonders schön war daran, dass ein Großteil der BBQ-Familie anwesend war und man in wunderbarer Atmosphäre über unser liebstes Hobby schwärmen konnte. Leider sieht man sich viel zu selten und ich war sehr froh, dass ich es an diesem Abend nach Köln geschafft habe um so viele wiederzusehen. Die Location „Bumann & Sohn“ liegt in der Nähe vom Marieneck, in denen wir ja bereits mehrere Supperclubs gemacht haben. Dort bin ich auch schon öfter vorbei gekommen und ich wollte umbedingt einmal wissen, was sich hinter diesem Zaun verbirgt. Nun war es endlich so weit und die drei Grillhersteller hatten ordentlich was in diesem wunderbaren Garten aufgefahren.

Hauptinitiator war Monolith die an zwei Stationen und vier großen Keramik-Grills Leckereien für die Besucher kredenzt haben. An der einen Station gab es einen Pulled-Duck-Burger. Hierfür wurden confierte Enten-Beine noch einmal im Grill final gesmokt und danach gepulled. Auf dem zweiten Grill lag eine Feuerplatte auf der dann die Buns angetoastet und ausserdem noch das Rot- & Weißkraut erhitzt wurden. Wenn ich mich recht erinnere, war als Sauce zu diesem Burger eine Pflaumen-BBQ-Sauce im Einsatz. Die gezupfte Ente hat mir sehr gut auf diesem Burger gefallen. Diese Variante muss ich mir umbedingt merken. An der zweiten Station gab es einen frischen Stremmel-Lachs mit Schmorgurken & Creme Fraich. Auch hier wurde auf dem einen Grill der Lachs im Rauch zubereitet und auf dem anderen auf einer Feuerplatte die Schmorgurken. Sehr gut fand ich den Stremmellachs, da er innen Medium gegart wurde. Oft hat man bei Stremmellachs schon mal das Problem, das er sehr trocken wird. Aber dieses Problem kann man sehr gut umgehen, wenn man ihn direkt serviert und so auf den Punkt grillt. Die längs geviertelten Salatgurken wurden nur auf einer der beiden Schnittflächen angebraten und hatten so wunderbar das geschmorte Aroma wie auch das Knackige das erhalten blieb. Generell hätte diesem Gang noch eine Priese Fleur de Sel gut getan, dennoch war die Zubereitung so sehr fein. Gerade das zubereiten von frischem Stremmellachs und halben Schmorgurken werde ich mir in Zukunft noch einmal vornehmen.

Bei Petromax gab es viele verschiedene Leckereien und Gerätschaften zu entdecken. Dort hatte der „Feuerkoch“, mit einer sehr vielschichtigen Auswahl, über den ganzen Abend hinweg die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Sehr spannend war wie viele verschiedene Dutchofen und Pfannen er hier über, unter und im Feuer hatte. Am überraschendsten fand ich das Schweinefilet das in einem Hefeteig in einem Dutchoven zubereitet wurde. Das Brot war aussen sehr knusprig, aber im Inneren getränkt mit den Fleischsäften des Schweinefilets. Dazu gab es ein Kartoffel-Gratin und noch weiteres Brot, das er immer wieder aus neuen Dutchoven gezaubert hat. Ich fand beeindruckend wie gut er die einzelnen Gerichte auf den Punkt aus den Formen geholt hat. Die Krönung war für mich der noch heiße Blaubeerkuchen aus dem Guglhupf. Das Grillen über echtem Holz und das archaische daran, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich hätte richtig Lust mir selber eine solche Aussenküche einzurichten. Zusätzlich neben der ganzen Grillerei hat noch der Feuerhand Pyron, eine Feuertonne die nach dem Holzvergaserprinzip funktioniert, für gute Stimmung gesorgt. Das schöne daran ist, dass es dafür auch noch eine Feuerplatte gibt, die hier noch einmal die Möglichkeit zum Flachgrillen gibt. Das Ding hat es mir echt angetan.

Last but not Least war natürlich auch noch der Beefer XL im Einsatz. Hier gab es ein Steak von der Hirsch-Hüfte und ich war anfangs ein wenig skeptisch wie sich das Wild hier im 800 Grad heißen Monster schlagen würde. Ich muss sagen, das ich sehr davon überrascht wurde. Die Hirschhüfte war unglaublich zart und hatte wunderbare Röstaromen. Den Trick für die Röstaromen habe ich mir bei Eddy am Grill abgeholt. Er betreut das Steak leicht mit ein wenig braunem Zucker zum finalisieren. Dazu gab es eine Preiselbeer-Sauce und Popcorn. Gerade das Popcorn war eine sehr witzige Beilage dazu und aromatisch war das ganze Gericht eine wunderschöne Komposition.

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich für die Einladung bedanken. Zu späterer Stunde habe ich mit sehr vielen schönen Eindrücken, Ideen und ganz besonders vielen guten Gesprächen auf die Heimreise gemacht.

Ich bin von Monolith, Beefer und Petromax zu dieser Veranstaltung eingeladen worden. Auf Inhalt des Artikels wurde kein Einfluß genommen.

Keine Kommentare zu "Prime BBQ Night 2018 mit Monolith, Petromax & Beefer"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht