Die Bar Bibel – Cocktails & Foodpairing

Spätestens seit ich das Foodpairing Burger & Margarita für mich entdeckt habe, weiß ich das man sehr gut passende Gerichte zu Cocktails machen kann. Hier sollte man nicht die Komplexität unterschätzen, die die kräftigen Aromen von Cocktails mit sich bringen. Ausserdem spielt einem natürlich auch noch der höhere Alkoholgehalt in die Karten. Gerade um mein Wissen in diesem Feld weiter zu vertiefen, habe ich nun eine neue Lektüre gefunden. Es handelt sich dabei um die Bar Bibel. Sie ist ein Buch aus der Serie in der auch schon die Burger-Bibel veröffentlicht wurde.

Wie auch schon in der Burger Bibel, schätze ich die wunderschönen und vielen Fotos in dieser Serie. Ausserdem die Tiefe, in der das Thema bearbeitet wird. Man erfährt sehr viel zu Techniken und den Geschichten zu den Cocktails und der Arbeit als Barkeeper. Wundervoll finde ich auch, dass das Foodpairing so im Vordergrund steht. Es werden viele Cocktails mit sehr passenden Rezeptideen präsentiert. Und dabei geht es nicht nur um das klassische Barfood, sondern es gibt auch sehr ausgefallene Kombinationen. Ein paar Auszüge hierzu findet ihr in der Bildergalerie. Mein Favorit sind die Baby Back Ribs zu dem Cocktail No. 22 – einem „Like a Zombi“. Das ist eine edle Variante vom Long Island Icetea. Er besteht aus Gin, Rum, Tequila, Grand Marnier, Portwein, Fernet Branca und Cola. Diese Kombination kann ich mir sehr sehr gut vorstellen. Eine weitere sehr schöne Kombination finde ich den Croque Monsieur zum Cocktail No. 30. Das ist ein „Am i drinking a  flower“. Er besteht aus Weintrauben, Cocchi Americano, Verjus, Honigsirup und Eiweiß. Das fruchtig Süße passt sehr gut zu dem Camembert.

Aber ich habe in dem Buch auch kleine Schätze gefunden, wie zum Beispiel einen Cocktail mit dem Aquavit. Aquavit finde ich eine völlig unterschätze Spirituose Ich bin ein Fan von diesem Aroma. Einen Cocktail mit Aquavit habe ich bisher noch nie gesehen und diesen werde ich umbedingt ausprobieren. Er nennt sich „Aqua, Aqua, Vit“ und besteht aus Ingwer, Aquavit, Karottensaft, Zitronensaft, Honigsirup und Eiweiß. Auch gibt es, wie wir das schon aus der Burger-Bibel kennen, sehr viele Zutaten, die erst noch erstellt werden müssen, wie z.B. der Honigsirup, mit detaillierten Rezepten enthalten. Sehr viele verschiedene kreative Sirupe werden hier behandelt. Ein bisschen Schade finde ich nur, dass es kein Verzeichnis nach Spirituosen gibt. Sehr gerne hätte ich eine Übersicht zu Gin Cocktail gehabt und mir so noch besser einen Überblick darüber verschaffen können. Das war aber auch das einzige kleine Manko.

Für mich ist dieses Buch eine wunderschöne neue Cocktail-Inspiration und ich finde sie ganz besonders eine Bereicherung für Menschen, die sich schon durch die ganzen Klassiker probiert haben und neues ausprobieren wollen. Mit diesem Buch macht man einen Schritt in eine höhere Ebene mit viel Knowhow und neuen Geschmackserlebnissen.

Hier das Buch über meinen Affiliate-Link bei Amazon kaufen oder noch besser bei dem Buchhändler eures Vertrauens.

MerkenMerken

Das Buch wurde mir auf meinen Wunsch vom Verlag zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar zu "Die Bar Bibel - Cocktails & Foodpairing"

  • comment-avatar
    Tamara 15. November 2017 (11:17)

    Das klingt ja lecker! Für Cocktails bin ich immer zu haben. Am liebsten mag ich es klassisch und nicht zu süß. Im diesjährigen Sommerurlaub im DolceVita Hotel Preidlhof in Südtirol habe ich auf Empfehlung des Barkeepers eine „Lifestyle“ probiert – seitdem ist es mein absoluter Lieblingscocktail!

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht