Kochbuch-Empfehlung: Steinheuer Heppingen – Unsere Wurzeln

Anzeige. Dieser Artikel beinhaltet Werbung. Was bedeuter das?
Print Friendly, PDF & Email

Im letzten September habe ich euch ja schon mit zu Hans-Stefan Steinheuer und Christian Binder zur Produktion ihres neuen Kochbuches mitgenommen. Nun ist es endlich so weit und das Buch ist fertig. Hier findet ihr noch einmal den Link zum Bericht. Damals haben wir nicht nur Gerichte aus dem Buch verkosten dürfen, sondern waren auch bei der Entstehung dieser wundervollen Teller dabei. Wir konnten uns ganz genau ein Bild davon machen, mit welchem filigranen Handwerk hier gearbeitet wird und wie viel Aufwand es ist, ein solches Kochbuch zu produzieren. Alleine die ganzen Arbeitsschritte der Rezepte sind schon immens gewesen. Wenn dann die Arbeit an den Gerichten nicht erst in der Küche, sondern bereits im Garten passiert, dann kann man sich den Aufwand kaum vorstellen. Aber genau darum geht es ja in dem Buch – Wurzeln. Diese können ja nicht erst in der Küche beginnen, sondern müssen dort beginnen wo das Leben beginnt. Berthold Stüssgen pflegt den Garten schon seit Jahrzenten und er hat eine tragende Rolle in der Küche und auch in diesem Buch. Es geht also nicht nur um Rezepte, sondern auch um die lange Geschichte dieses Hauses und was den langen Weg geprägt hat.

Als wir damals in die Küche kamen und der lange Pass über und über mit Gemüsen und weiteren Erzeugnissen aus den Gärten gefüllt war, war dies ein sehr beeindruckendes Bild. Aber auch die ganze Kreation der Rezepte und das wir in der Küche bei den Gerichten nicht nur zuschauen, sondern auch mit helfen konnten, war ein einmaliges Erlebnis für mich. Man konnte hier so viel lernen, besonders handwerklich, aber auch über Aromenkombinationen und natürlich auch über die Foodfotografie. Wir hatten also die Möglichkeit einen Teil dieser Gerichte vom Ursprungsprodukt bis vor die Linse zu begleiten und dann danach auch noch in einem Menü zu kosten.

Die Rezepte sind sehr umfangreich und man wird wahrscheinlich, mit mehreren Leuten zusammen, dass ein oder andere nach kochen. Das ist auf jeden Fall eine sehr schöne Aufgabe um sich einmal an einem dieser Gerichte, zum Bespiel bei einem Kochabend, zu versuchen. Das Besondere bei dieser erstklassigen Art von Kochbüchern ist für mich das Schmöckern in den Rezepten, das Lernen von neuen Aromenkompositionen und das Versinken in den schönen Bildern. Da die Gerichte aus vielen Komponenten, mit vielen einzelnen Rezepten bestehen, kann man sich ausserdem noch Segmente herausnehmen und sich erst einmal autark an den vielschichtigen Teilen eines Gerichtes versuchen.

Unten in der Galerie habe ich euch ein paar Aufnahmen aus dem Buch mitgebracht. Wenn ihr mögt könnt ihr das Buch hier über Amazon [Affiliate-Link] bestellen oder noch besser beim Buchhändler eures Vertrauens kaufen. Eine weitere sehr schöne Option wäre auch ins schöne Ahrtal nach Heppingen zu reisen und sich dort das Buch direkt zu kaufen und gleich noch ein Menü zu verkosten. Dies habe ich nun auch schon bei ein paar Kochbüchern so gemacht und bin überrascht gewesen, welch stärke Bindung ich mit dem Kochbuch dadurch bekommen habe. Ausserdem Hilft es einem sehr ein Gericht aus Buch probiert zuhaben, bevor man sich an dem Rezept versucht. :)

Die Einladung zur Kochbuchproduktion erfolgte durch den Tre Torri Verlag, die mir auch das Kochbuch zur Verfügung gestellt haben. Auf den Inhalt dieses Beitrages wurde kein Einfluß genommen.

Keine Kommentare zu "Kochbuch-Empfehlung: Steinheuer Heppingen - Unsere Wurzeln"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht