Caillettes – Provenzalische Frikadellen mit Leber & Spinat im Schweinenetz und mein Rezept im Meat-In Magazin

Print Friendly, PDF & Email

Über meine erste Begegnung mit Andouillette & Caillettes in Frankreich habe ich euch ja schon hier berichtet. Und gerade die Caillettes hat es mir angetan, da man sie sehr leicht auch zuhause zuzubereiten kann. Zusätzlich kommt hinzu, dass sie noch einmal sehr schön den Nose-to-Tail Gedanken aufgreift und man alles vom Tier verwendet. Im Grunde ist die Caillettes ein Fleischklos mit Leber und Spinat, das am Ende in ein Schweinenetz gewickelt wird. Dieses Netz hält die Organe des Tieres im Körper zusammen. Es hat ein leichtes Innereien Aroma und besteht hauptsächlich aus Fett. Das Besondere daran ist das es beim anbraten weg schmilzt und im Grunde nur noch Aroma zurückbleibt. Zusammen mit der Leber und dem Spinat ist dies ein wunderbarer Geschmack. Für meine Reise nach Paris mit den Jungs habe ich mir dann vorgenommen dieses Gericht einmal selber zuzubereiten. Meinen Reisebericht von dieser Reise und den Besuch bei Rungis, einem der größten Foodmärkte Europas, könnt ihr hier nachlesen: [Bericht 1, Bericht 2, Bericht 3, Bericht 4]. Im Anschluß ist auch ein großer Bericht im Meat In Magazin über unsere Reise erschienen und mein Rezept hat es auch in diese Dokumentation geschafft. In der Weber Grillschule, mitten in Paris, haben wir an einem Abend alle zusammen sehr viele verschiedenen Gerichte gegrillt und auch die Beute vom Tag zubereitet und probiert. Ich bin sehr froh das mein Gericht auch dabei war und ich dieses auch ohne Probleme auf einem Grill zubereiten konnte.

Und nun ab in die Fotos und zum Rezept:

Caillettes - Provenzalische Frikadellen im Schweinenetz

Zubereitungszeit: 30 min
Backzeit: 45-60 Minuten
Personen: 4-6

Zutaten

  • 1 Schweinenetz (unbedingt beim Metzger vorbestellen)
  • 750g Hackfleisch vom Schwein
  • 800g frischer Mangold oder Blattspinat (je nach Saison)
  • 200g gewürfelter durchwachsener Speck
  • 200g geputzte Leber vom Schwein
  • 2 Zehen frischen Knoblauch
  • 2 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 Ei
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Knoblauch und Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  2. Spinat oder Mangold putzen, waschen und trockenschleudern.
  3. Hackfleisch, gewürfelten Speck und Ei in eine Schüssel geben.
  4. In einer hohen Pfanne die Butter erhitzen und darin den Knoblauch und die Zwiebeln glasig anschwitzen. Danach den Mangold oder den Spinat hinzugeben und diesen braten bis er zusammengefallen ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz abkühlen lassen und zum Hackfleisch geben.
  5. Schweineleber waschen, trocken tupfen, in kleine Würfel schneiden und auch zum Hackfleisch geben.
  6. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken, gut mit den Händen vermischen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  7. Aus dem Schweinenetz schneidet man nun ca. 15 cm große Quadrate aus und gibt eine geformte Kugel von der Hackmasse in die Mitte. Danach schlägt man das Netz darüber und formt eine Frikadelle davon. Die Masse ist sehr weich und sollte behutsam verarbeitet werden.
  8. Dann legt man die Frikadellen eng in eine Auflaufform und grillt sie ca. 45-60 Minuten bei Indirekter Hitze auf dem Grill. Der Grill sollte ca. 180 Grad haben.
  9. Sobald die Caillettes fertig sind kann man sie warm z.B. mit Kartoffel-Püree und einem frischen Salat oder kalt als Aufschnitt auf einem frischen Brot genießen.

4 Kommentare zu "Caillettes - Provenzalische Frikadellen mit Leber & Spinat im Schweinenetz und mein Rezept im Meat-In Magazin"

  • Torsten Gorol 16. Februar 2018 (12:51)

    Total heiß… Bald bist du berühmt :-) habe mir die Meat in gerade bestellt… Schöne Grüße vom Torsten

  • Marc 24. Februar 2018 (21:15)

    Wow sieht das lecker aus! Jetzt will ich das sofort ausprobieren :)

    Lieben Gruß aus dem Hotel Kaltern

  • Simone 5. Oktober 2018 (16:22)

    Lieber Christian,
    das Rezept liest sich unsagbar gut und ich würde es gerne machen. Leider habe ich, aus Ermangelung eines Gartens oder großen Balkons, keinen Grill. Hast du einen guten Ratschlag, wie ich dieses Rezept genauso gut im Backofen umsetzen kann?
    Ich danke dir schon mal vorab und ich bin sehr gespannt. Werde es wohl bald ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Simone

    • Küchenjunge 8. Oktober 2018 (21:40)

      Hi Simone. Das klappt natürlich auch im Backofen. :)

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht