Der große Glander – ein Roman mit kulinarischer Finesse

Print Friendly, PDF & Email

Schon bevor ich Stevan persönlich kannte, war ich ein Fan seiner Bücher. „Monsieur, der Hummer und ich: Erzählungen vom Kochen“ habe ich an einem Urlaubstag verschlungen. Es ist ein Band mit Kurzgeschichten in denen es sehr stark um das Thema Kochen und ganz besonders die Liebe zum kochen geht. Nach dem ich Hitze von Bill Buffort gelesen habe, war meine Sucht nach diesen Büchern sehr groß. So bin ich also auf Stevan aufmerksam geworden und habe mich in den Bann seiner Erzählungen ziehen lassen. Das zweite Buch mit Kurzgeschichten war „Schlaraffenland“ und es knüpfte perfekt an sein erstes Werk an. Ich lag mit diesem Buch in der Toskana in Panzano am Pool und genau in diesem Moment hat mich die Kurzgeschichte von zwei Verrückten, die genau in Panzano bei dem berühmtesten Metzger Italiens sind, völlig überrascht. Dieser Zufall war wirklich unglaublich. Ich wusste nicht einmal das diese Story in diesem Buch steht.

Aber nun zum großen Glander. Nach dem ich überzeugt war wie gut Stevan die Kurzgeschichten gemeistert hat, war ich sehr gespannt wie sich sein Roman schlagen wird. Ich habe bereits zwei Interviews mit ihm im Küchen-Funk (1, 2, 3) gemacht und ich weiß wie gut seine Erzählungen sind. Im groben geht es in dem Buch um einen deutschen Künstler der binnen kurzer Zeit eine steile Karriere macht und in New York landet. Dann verschwindet er spurlos und 10 Jahre später macht sich ein Redakteur aus einer Kunstzeitung auf die Suche nach ihm. Er rollt die Geschichte von Glander auf und versucht ihn aufzusprühen. Durch das Ganze Buch zieht sich sehr schön ein kulinarischer Faden, der überhaupt nicht aufdringlich oder erwungen wirkt, sondern neben den appetitanregenden Beschreibungen ausserdem auch noch die wunderbare soziale Komponente der gemeinsamen Essens heraus kitzelt. Am besten hat mir persönlich das Gericht mit der Rinderzunge gefallen und die Story darum.

Fast habe ich das Buch zu Ende gelesen und mir fehlt nur noch das große Finale. Ich bin sehr gespannt wie es endet und wünsche mir sehr, dass Stevan sein Erstlingswerk umbedingt fortsetzten wird. Sollte ich noch einen Wunsch frei haben, dann wünsche ich mir das das Hörbuch von Stevan sebst eingesprochen wird. Momentan reist er durch Deutschland und man kann ihn live bei seinen Lesungen erleben. Und auch hier lauscht man nicht nur gemeinsam, sondern genießt danach auch noch gemeinsam Köstlichkeiten aus dem Buch.

Hier meine Links zu Amazon (Affiliate), aber auch wenn ich weniger davon habe: Geht lieber zum Buchhändler eures Vertrauens und tut ihm was Gutes!

Keine Kommentare zu "Der große Glander - ein Roman mit kulinarischer Finesse"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht