Fächerkartoffeln – asiatisch mit Flußkrebsen & spanisch Sobrasada

Print Friendly, PDF & Email

Die Kartoffel ist eine besondere Ackerfrucht und gerade die Vielfalt die ich momentan bei meinem Gemüsehändler und auf Stadt-Land-Food erlebt habe, macht mir wahnsinnig viel Lust Kartoffeln zu essen. Auch das Interview mit dem Kartoffelbauern Heinrich Trippen im Küchen-Funk hat mich wieder beflügelt. Er produziert die Kartoffeln für die Fette Kuh und somit deren Fritten. Die Sorte die ich für dieses Rezept verwendet habe ist die Goldmarie. Sie ist eine sehr festkochende Kartoffel die auch nach einer Stunde im Ofen noch  schön ihre Festigkeit behält und nicht auseinander fällt. Die Fächerkartoffel, oder „hasselback potato“ wie sie im englischen heißt, wollte ich schon immer mal machen. Längere Zeit habe ich diese Schnitzkunst, die zumeist mit viel zu viel Käse gefüllt wird, links liegen lassen und das völlig zu unrecht. Die Varianten die ich so gesehen habe empfand ich als viel zu fett überladen und habe dabei den wunderbaren Nutzen dieser feinen Schnitte unterschätzt. Für mich war diese neue Art der Ofenkartoffel eine Offenbarung. Der Crunch ist wunderbar und diese feinen Schnitte lassen beim Servieren das Topping perfekt in die Zwischenräume gleiten. Besonders schön ist dieses Gericht auch wenn man Gäste zu besuch hat. Ich habe viele verschiedene Dips und Toppings auf den Tisch gestellt und jeder konnte sich seine ganz eigene Lieblingskartoffel zusammenstellen.

Meine beiden Grundideen waren zum einen die asiatische Variante mit einer Curry-Cranberrie-Creme-Fraich und Flußkrebsen. Dieser Dip ist mit Frischkäse normalerweise einer meiner Klassiker, die ich sehr gerne als Brotaufstrich serviere. Die Erweiterung um die Flußkrebse bringt dann noch einmal einen kleinen Aromakick. Bei der spanischen Variante bin ich kurz vor Ende des Backvorgangs hingegangen und habe noch ein wenig gerieben Manchego über der Kartoffel verteilt und sie am Ende mit einer cremigen Sobrasada verfeinert. Das ist quasi eine stark mit Paprika gewürzte spanische Teewurst. Beide Varianten sind sehr Aromastark und man kann kaum aufhören davon zu naschen.

Als Weinbegleitung habe ich für die asiatische Variante einen klassisch fruchtigen Sauvignon Blanc 2016 von Montes Outer Limits ausgewählt. Seine wunderbar intensiven Aromen von Zitrus und Passionsfrucht ergänzen sich wunderbar mit dem Curry. Zu der kräftigen Sobrasada gab es den Pinot Noir 2014. Beide Weine spielen sehr schön mit den Aromen im Gericht und machen sehr viel Spaß. Mehr zu den Weinen findet ihr hier.

Rezept nach den Fotos:

Fächerkartoffeln - asiatisch mit Flußkrebsen & spanisch Sobrasada

Zubereitungszeit: 30 min
Backzeit: 1 Stunde
Personen: 4

Zutaten

  • 8 große Kartoffeln, festkochend (meine Sorte: Goldmarie)
  • 300g Flußkrebsschwänze
  • 100g Sobrasada
  • 100g geriebener Manchego
  • 300g Creme Fraich
  • 2-3 EL Curry
  • 4 EL Cranberries
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Peperoni
  • 1 EL Honig
  • Olivenöl, Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Ober-/Unterhitze 200 Grad.
  2. Kartoffeln, gerne mit Schale, gut waschen und Dreck abreiben. Danach wie auf den Fotos zu sehen zwischen zwei Kochlöffelstiel legen und mit dem Messer bis auf die Stiele in einem sehr nahen Abstand ein schneiden. So verhindert ihr das ihr die Kartoffel aus versehen durchschneidet.
  3. Die Kartoffeln mit Salz bestreuen und Öl beträufeln. Mit den Händen das Ganze in die Kartoffel reiben und in eine Auflaufform legen. Noch einmal mit ein wenig Olivenöl beträufeln und dann eine Stunde im Ofen backen.
  4. Schnittlauch in feine Ringe schneiden und mit Creme-Fraich, Honig, Cranberries und Curry zu einem Dip verrühren und mit Salz würzen.
  5. Knoblauch und Peperoni in Scheiben schneiden und in Olivenöl anbraten. Flußkrebsschwänze ganz kurz hinzugeben und aromatisieren.
  6. Circa 15 Minuten vor Ende des Backvorgangs über die gewünschte Anzahl der Kartoffeln den geriebenen Manchego streuen.
  7. Zum Schluß die Kartoffeln wahlweise mit Curry-Dip & Flußkrebsschwänzen oder Manchego und Sobrasada servieren.
Die Weine wurde mir vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Auf Rezept und Inhalt dieses Artikels wurde kein Einfluss genommen.

Keine Kommentare zu "Fächerkartoffeln - asiatisch mit Flußkrebsen & spanisch Sobrasada"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht