Caesar Schlot «Himmel & Äd» eine kölsche Interpretation des Klassikers Caesar Salad

Zusammen mit Tine habe ich am 18. Januar bei einem kleinen Blogger-Battle von AEG auf der Living Kitchen mitgemacht. Dabei ging es darum seine Interpretation vom Caesar Salad vorzustellen. Als Anreiz hat AEG uns dafür einen kleinen Einblick in ihr AEG Tasteology Video-Material [Youtube-Video] mit der Bonus-Episode Perfecting the Classics zum Thema Caesar Salad gegeben. Als ich diese ganzen Varianten gesehen habe, war ich mir sehr unsicher wie wir unseren Salat präsentieren sollten. Einfach nur den geilsten Caesar Salad zu machen, nur die aller aller besten Zutaten zu verwenden, wird nicht reichen. Die Jury, die unter anderem mit Christian Mittermeier besetzt war, hat bestimmt schon einmal einen Caesar Salad aus besten Zutaten gegessen. Also womit wollen wir Punkten?! Als ich dann in dem Youtube Video Catalina Vélez gesehen habe und sie dort ihre kolumbianische Interpretation vorgestellt hat, habe ich auch angefangen darüber nachzudenken, wie wir eine regionale Variante davon machen könnten. Als ich dann mit Tine ein wenig gebraintstormt habe, kam unsere rheinische Variante dabei raus.

Der Battle fand auch in Köln statt, somit passte das aufs Auge. Natürlich durfte meine geliebte Blutwurst dabei nicht fehlen. Auch der Name ist klar rheinisch gewählt – Schlot heißt hier im Dialekt Salat. Himmel  & Äd ist ein rheinisches Gericht das Apfelmus (Himmel) mit Kartoffelpüree (Äd = Dialekt für Erde) beschreibt und zu dem immer gebratene Blut- & Leberwurst gereicht wird. Wir haben also den Caesar Salad genommen und mit diesem rheinischen Klassiker vermählt. Für uns war klar, dass wir hier die Anchovis in jedem Fall weg lassen würden. Um aber auch die Würze an das Dressing zu bekommen, haben wir fetten geräucherten Speck ausgelassen und mit diesem Fett dann die Mayonnaise für das Dressing aufgeschlagen. Auch haben wir keinen Parmesan dafür verwendet sondern einen sehr alten holländischen Beemster/Gouda. Auch diese Komponente hat seine rheinische Geschichte, den der Halve Hahn ist ein Gericht aus den Kölner Brauhäusern das ein Roggenbrötchen mit Gouda beschreibt. Bei der Auswahl der Zutaten haben wir sehr auf Regionalität geachtet.

Soweit unser Plan und dann mussten wir die Jury überzeugen. Wir sind also nach Köln und haben unser Glück versucht. Sehr spannend waren auch die Ideen der anderen Blogger. Diese waren Theres & Benni von www.gernekochen.de, Malte von Irre Kochen & Lars von Colors of Food und Sascha & Thorsten von Die Jungs kochen und backen. Theres & Benni haben einen sehr leckeren Salat mit knusprigen Chicken Nuggets und Schwarzbrot-Croutons gemacht. Sascha & Thorsten hatten die Idee eine sehr coole Pizza Caesar Salad zu machen. Und Malte & Lars haben eine tropische Variante mit Avocado, Mango & Granatapfel gezaubert. Alle Rezepte gibt es auch noch mal im Blog von AEG unter geschmackssachen.aeg.de.

Wir haben dann sehr gespannt auf die Ergebnisse der Jury gewartet, die aus Christian Mittermeier, Maja von www.moeyskitchen.com und Erika Kraus von AEG bestand. Und dann gab es zwei erste Plätze – wir haben wirklich gewonnen! Zusammen mit Malte und Lars. Wir sind mega Happy!

Und nun ab in die Bilder! Rezept wie immer nach der Galerie.

Rezept für 6 Personen

Komponenten:

  • gebratene geräucherte & luftgetrocknete Leberwurst
  • gebratene geräucherte & luftgetrocknete Blutwurst
  • Kartoffelpüree
  • gebratene Kartoffelwürfel
  • Schmorzwiebeln
  • Dressing – Ei mit ausgelassenem Speck aufgeschlagen & Kapern
  • gebratene Apfelwürfel mit Thymian
  • Romanasalat
  • Apfelchips
  • Alter Beemster / Gouda

 

Zutaten allgemein:

  • 3 Romanasalatherzen
  • ½ Leberwurst, geräuchert & Luftgetrocknet (ca. 150g) – [kann ich mitbringen]
  • ½ Blutwurst, geräuchert & Luftgetrocknet (ca. 150g) – [kann ich mitbringen]
  • 1 Tüte Apfelchips – am besten vom Apfelhof (18 Chips) – [kann ich mitbringen]
  • 150g Alter Beemster (24 Monate alt) / Alternativ Old Amsterdam

 

Kartoffelpüree

Zutaten:

  • 700g weichkochende Kartoffel
  • ca. 400g Sahne (nach Augenmaß für die gewünschte Cremigkeit)
  • 1 Muskatnuss
  • Butter
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen, waschen, grob würfeln und in ordentlich Salzwasser weich kochen.
  2. Danach abgießen und kurz abdampfen lassen.
  3. Sahne hinzugeben.
  4. Mit Muskatnuss, Salz & Pfeffer abschmecken.

 

Gebratene Kartoffelwürfel

Zutaten:

  • 600g festkochende Kartoffeln
  • Maiskeimöl
  • Salz

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen, waschen und in gleichgroße kleine Würfel schneiden.
  2. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Kartoffelwürfel langsam von allen Seiten bräunen. Zu Beginn ein wenig Salzen.
  3. Noch einmal mit Salz abschmecken.

 

Schmorzwiebeln

Zutaten:

  • 5  Zwiebeln
  • ca. 60g Butter
  • Salz
  • Zucker

Zubereitung:

  1. Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden.
  2. Butter in einem Topf erhitzen.
  3. Zwiebeln hinzugeben und salzen und zuckern.
  4. Langsam schön braun rösten.

Gebratene Apfelwürfel mit Thymian

Zutaten:

  • 4 Äpfel, leicht säuerlich (z.B. Berlepsch)
  • ca. 60g Butter
  • Zucker
  • 100ml Apfelsaft
  • 6 Zweige frischer Thymian

Zubereitung:

  1. Äpfel waschen, schälen, halbieren, entkernen und in gleichgroße kleine Würfel schneiden.
  2. Butter in einem Topf erhitzen und Apfelwürfel hinzugeben. Mit Zucker bestreuen, kurz karamellisieren lassen und danach mit Apfelsaft ablöschen. Kurz vor Schluß die gezupften Thymianblätter hinzugeben.
  3. Bis zur gewünschten bissfeste garen, evtl. noch einmal nach süßen.

 

Dressing

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 150g weißer geräucherter Speck
  • 150g durchwachsener geräucherter Speck
  • ½ TL Senf
  • 1 Zitrone
  • Maiskeimöl
  • Weinessig
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

  1. Den weißen Speck und den durchwachsenen Speck grob würfeln und in einem Topf langsam auslassen. Danach abkühlen lassen.
  2. Ein Ei und den Senf in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Pürierstab nun pürieren und langsam ein wenig Maiskeimöl hinzulaufen lassen. Sobald die Mayo leicht angezogen hat, die restliche Mayo mit dem ausgelassenen Fett aufschlagen.
  3. Kapern hacken und dazugeben.
  4. Mit Zitrone, evtl. Weinessig, Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

 

Finale Zubereitung:

  1. Salatblätter vom Strunk schälen, waschen, trocken schleudern. Blätter der länge nach halbieren.
  2. Blut- und Leberwurst in Scheiben schneiden und in einer Pfanne in ein wenig Öl von beiden Seiten kurz und scharf anbraten.
  3. Kartoffelpüree in drei Hauben auf den Teller spritzen und mit Kartoffelwürfel, Schmorzwiebeln und Apfel-Chip dekorieren.
  4. In der Mitte halbierte Romanasalatblätter aufschichten und mit dem Dressing nappieren. Apfelwürfel darauf verteilen. Darüber die gebratenen Blut- & Leberwurst platzieren.
  5. Zum Schluß den Salat mit geriebenem alten Beemster garnieren.

1 Kommentar zu "Caesar Schlot «Himmel & Äd» eine kölsche Interpretation des Klassikers Caesar Salad"

  • comment-avatar
    Dispan 20. März 2017 (11:22)

    Absolut !LECKER!

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht