Riesenscampi mit Grillgemüse-Salzzitronen-Salat und Bowmore-Whisky

Print Friendly, PDF & Email

Whisky zum Aperitif? Whisky zum Essen? Ja genau das geht. Schon lange wollte ich selber mal eine Komposition machen. Spätestens nach der letzten Schottlandreise war mir bewusst wie wunderbar die Aromen zusammen passen. Natürlich ist es hier ein wenig komplizierter als mit Wein & Food, so jedenfalls mein Eindruck, da der Whisky schon eine aromatische Wucht hat, die es einzufangen gilt. Sehr schöne passende Aromen findet man natürlich auf dem Grill. Die geräucherten Noten finden sich natürlich sehr schön wieder. Ein weiteres Ziel war es von mir das ganze mit Seafood zu kombinieren. In meinem Urlaub sind mir dann diese wunderschönen Riesenscampi über den Weg gelaufen und auf einem Markt habe ich Salzzitronen erstanden. Ich denke das die Salzzitronen eine wunderbare Brücke zwischen Whisky und Scampi gebaut haben, da die Zitrone an sich, sehr dem Scampi schmeichelt und das salzige darin die Würze steigert. Im Supermarkt oder Feinkosthandel müsstet ihr die eingelegten Salzzitronen erstehen können. Ansonsten gilt einfach – selber machen! Meinen ersten Test werde ich bald ansetzten. Auch die leichte Marinade mit Whisky, bringt noch mal sehr schöne rauchige Aromen in das Seafood. Der Bowmore als Whisky ist hier auch eine wunderbare Paarung, da die Fässer in denen der 12 Years lagert zu 30 % aus Sherryfässern besteht. Und wir wissen ja alle eine schöne Sherry-Sauce zu Seafood zu schätzen. Zweiter Punkt ist das die Fässer sehr nah am Meer gelagert werden und der Whisky so eine salzige Seetang-Meer-Note bekommt. Also ich kann Seafood und Whisky nur zusammen empfehlen – den nächsten Test könnte ich mir sehr gut mit Austern vorstellen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 8 Riesenscampi mit Schale & Kopf
  • 3 Salzzitronen
  • 3 Paprika
  • 3 Zucchini
  • 1 Knoblauchzeh
  • 1 kleine Zwiebel
  • 8 Scheiben Baguette
  • 3 EL BBQ-Sauce
  • 3 EL Mayonaisse
  • 2cl Bowmore 12 years
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Riesenscampi, wenn noch nicht geschehen, entdarmen. Hierzu den Rücken von Kopf bis Schwanz aufschneiden und die schwarze „Kordel“ mit einem Messer herausheben. Danach die Scampi waschen und abtrocknen.
  2. Für die Marinade eine fein gewürfelte Salzzitronen (mit Schale) in eine Schüssel geben. Die Knoblauchzehe dazu pressen und die 2cl Whisky (nach Wunsch auch 3-4cl) hinzugeben. Nun noch 4 EL Olivenöl hinzugeben und mit Salz abschmecken. Die Marinade mit den Händen gut auf den Riesenscampi verteilen. Die Marinade sollte 4 Stunden im Kühlschrank einziehen. Vor dem Grillen umbedingt 45 Minuten vorher aus dem Kühlschrank holen.
  3. Für den Salat, Paprika waschen, entkernen und große Scheiben davon schneiden, die sich gut grillen lassen. Die Zucchini waschen und in längliche Scheiben schneiden. Paprika und Zucchini danach auf dem Grill von beiden Seiten kräftig anbraten. Gemüse leicht abkühlen lassen und danach sehr fein würfeln. Die Zwiebel schneiden und hinzugeben. Die verbleibenden zwei Salzzitronen mit Schale nicht zu klein schneiden – Achtung die Kerne der Zitrone leicht rausdrücken und entfernen. Nun den Salat mit Olivenöl Salz (wahrscheinlich nicht nötig!) und Pfeffer abschmecken. Am besten schmeckt der Salat wenn er Zimmertemperatur hat, also nicht mehr in den Kühlschrank stellen und nicht zu früh vorbereiten.
  4. Für den Dip BBQ-Sauce und Mayonaisse mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken – je nach schärfe gerne noch mit ein wenig Chili.
  5. Baguett in Scheiben schneiden und auf dem Grill rösten – wenn Platz – zusammen mit den Scampis grillen.
  6. Wenn die Scampi fertig sind, alles schön auf einem Teller anrichten oder auf großen Platten servieren.

Bowmore scampi 02

Bowmore scampi 04

Bowmore scampi 05

Bowmore scampi 07

Bowmore scampi 08

Bowmore scampi 09

Bowmore scampi 10

Bowmore scampi 11

Bowmore scampi 14

Der Bowmore Whisky wurde mir auf meinen Wunsch von Campari zugesandt.

Keine Kommentare zu "Riesenscampi mit Grillgemüse-Salzzitronen-Salat und Bowmore-Whisky"

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht